Die Senkung von CO2-Emissionen bildet den Mittelpunkt der Strategie von Valeo, deren Ziel die Verbesserung der Energieeffizienz von Fahrzeugen ist.

Valeo hat sich außerdem dazu verpflichtet, die CO2-Emissionen seiner Produktionsanlagen zu senken. Auf Grundlage der Ergebnisse im Jahr 2012 hat sich die Gruppe selbst das Ziel gesetzt, die direkten und indirekten Treibhausgasemissionen zwischen 2013 und 2015 relativ zum Umsatz um 10 % zu senken.

Emision de GES / CA

Um das französische Gesetz „Grenelle 2“ einzuhalten, führt Valeo die Emissionen der Fahrzeugflotte sowie die der biochemischen Verarbeitung in einigen industriellen Prozessen in ihrer Kohlenstoffbilanz 2011 auf. Im Jahr 2012 hat Valeo außerdem Emissionen berücksichtigt, die aufgrund von auslaufenden Kühlmitteln entstanden sind.

Berücksichtigt man diese Kennzahlen, so hat Valeo die direkten Treibhausgasemissionen relativ zum Umsatz seit 2009 um rund 1,5 % gesenkt.

Bei gleichbleibenden Bedingungen im Vergleich zu 2009 wurden die direkten Emissionen von Treibhausgasen relativ zum Umsatz um 22 % gesenkt.

Über die Kraftwerke, die die Unternehmensgruppe mit Strom versorgen, verursacht Valeo zudem indirekt Treibhausgase. Die Standorte tragen durch die Senkung ihres Stromverbrauchs dazu bei, die Klimabilanz der Gruppe zu verbessern.

Siehe auch den Abschnitt „Energie“, in dem die wesentlichen Initiativen zur Senkung des Verbrauchs von Standorten beschrieben werden.

Erfahren Sie mehr